Aktuelles

Wechsel im Vorstand der Lebenshilfe

Nach 24 Jahren als 1. Vorsitzender der „Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Kreisvereinigung Höxter/Warburg e.V.“ gibt Ingo Rüchel, ehemaliger Schulleiter des PLG, dieses Amt ab.

Die Mitgliederversammlung wählte Alexander Rode (41 J.) als neuen Vorsitzenden. Herr Rode ist verheiratet, hat 2 Kinder und wohnt in Brakel. Er ist Mitglied des Stadtrates Brakel und arbeitet als gelernter Bankkaufmann und Wirtschaftsinformatiker bei der Sparkasse Höxter. Durch seine Schwester mit Behinderung und seine Mutter, die lange Jahre im Vorstand der Lebenshilfe tätig war, kennt er die Anforderungen dieses Amtes.

Als Beisitzer wurden Elmar Sommer und Maria Kersting bestätigt.

Gleichzeitig wurde der sperrige Name „Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Kreisvereinigung Höxter/Warbug e.V.“ in „Lebenshilfe Kreisvereinigung Höxter e.V.“ geändert. Vorstand und Mitglieder bedankten sich beim scheidenden Vorsitzenden für die lange erfolgreiche ehrenamtliche Tätigkeit. Die Lebenshilfe hat in diesen 24 Jahren eine rasante Entwicklung gemacht.

Die Wohnstätten Bad Driburg, Galgengrund, Beverungen und das Kinderhaus Nieheim sind entstanden, die Wohnstätte Peckelsheim wurde umgebaut und erweitert und in Höxter entsteht eine neue Wohnstätte. Mit diesen Neubauten wird auch die Möglichkeit einer Tagesbetreuung für die wachsende Zahl von Rentnern in den Einrichtungen geschaffen. 

Die Schulen in Eversen und Frohnhausen wurden renoviert und erweitert, und der damals neu geschaffene Assistenzdienst mit seinem Zentrum in Bruchhausen expandiert weiterhin. 

Die Lebenshilfe Höxter gGmbH erweiterte mehrfach ihr Gelände der WAG in Ottbergen und REKON in Brakel durch Bau und Zukauf von Arbeitshallen und Büroräumen. 

Die Kindertagesstätten in Ottbergen und Bühne wurden modernisiert und erweitert und durch die Übernahme des Städtischen Kindergartens Ottbergen ergänzt. 

Durch diese Entwicklung entstanden im Kreis Höxter viele zusätzliche Arbeitsplätze, sodass die Lebenshilfe mit über 500 Mitarbeitern und ca. 800 Betreuten zu einem der größten Arbeitgeber im Kreis Höxter wurde.

Übergabe Rode Rüchel 2018 11 komprimiert

Nach 24 erfolgreichen Jahren im Vorstand: Ingo Rüchel (rechts) übergibt das Amt des 1. Vorsitzenden der Lebenshilfe Kreisvereinigung Höxter e.V. an Alexander Rode.

 

Vorstand 2018 11 komprimiert  
Vorstand der Lebenshilfe Kreisvereinigung Höxter e.V. (von links): Klaus-Peter Ewen, Maria Kersting, Elmar Sommer, Alexander Rode (1. Vorsitzender), Hildegard Lessmann (2. Vorsitzende), Oliver Thöne, Elisabeth Ahrens. 


Die Lebenshilfe Kreisvereinigung Höxter e.V. ist der Trägerverein der beiden gGmbHs Brakel und Höxter, in denen mit über 500 Mitarbeitern in 3 KITAs, 2 Schulen, 5 Wohnstätten, einem Kinderhaus, 2 Werkstätten und einem Assistenzdienst über 800 behinderte Menschen kreisweit betreut werden.

Als neue Einrichtung nahm im Dezember 2015 die ehemalige Wohnstätte im Galgengrund mit acht Plätzen ihren Betrieb mit „Intensiv Begleitetem Wohnen“ auf. Es ist der Lebenshilfe gelungen, mit dem LWL eine Modellform zwischen stationärem und ambulant unterstützdem Wohnen auszuhandeln. Im Januar 2019 wird ein weiteres "Intensiv Begleitetes Wohnen" in Höxter-Godelheim realisiert.

Vor dem Hintergrund der Inklusionsdebatte stehen auch die beiden Förderschulen mit Schwerpunkt "geistige und mehrfache Behinderung" im Fokus. In diesen Schulen wird eine hervorragende Arbeit zur individuellen Förderung zu einem möglichst selbstbestimmten Leben in unserer Gesellschaft geleistet. Hier stehen praktische und emotionale Lernziele in einer weitestgehend konkurrenzfreien Atmosphäre im Vordergrung; Ziele, die in diesem Umfang in einer inkludierten Grundschulklasse, die auch die Ansprüche anderer Schüler berücksichtigen muss, gar nicht erreichbar sind.